Bezirksjägerschießen Flachgau

Die Flachgauer Jägerschaft freut sich, die Mitglieder der Bezirksjägerschaft Flachgau zum Bezirksjägerschießen am Freitag, 13. September 2024 sowie Samstag, 14. September 2024 ins Jagdzentrum Stegenwald einladen zu dürfen.

Anmeldung | Schiessen | Nenngeld

Wertungsschießen:    

Freitag, 13. September 2024 von 15:00 – 21:00 Uhr

Samstag, 14. September 2024 von 09:00 –16:00 Uhr

Preisverteilung: 

Samstag, 14. September 2024 ca. 19:00 Uhr mit gemütlichem Ausklang

Eine Anmeldung zum Wertungsschießen ist nur mit gültiger Salzburger Jahresjagdkarte (Bezirksgruppe Flachgau) möglich und es wird ein Nenngeld von € 25,00 eingehoben.

Zugelassen sind nur Jagdwaffen handelsüblicher Bauart, Repetierer oder Einzellader, sowie kombinierte Gewehre ab einem Kaliber von 5,56 mm und einer Mindestgeschossenergie von 1.000 Joule (E/100). Zulässiges Höchstgewicht 5 kg (exklusive Schalldämpfer).

Variable Zielfernrohre dürfen nur auf maximal 10-fache Vergrößerung beim 100 m Bewerb eingestellt werden, beim 200 m Bewerb ist die Vergrößerung frei wählbar. Alle Absehen sind erlaubt. Änderung der Höhen- und Entfernungseinstellung während des Bewerbes sind erlaubt. Im Zweifelsfalle entscheidet die Schießleitung über die Zulassung eines Jagdgewehres zum Wettkampf. Für Altschützen (bis Jahrgang 1959) ist die Vergrößerung beim 100 m und 200 m Bewerb frei wählbar.

Auf dem Schießstand sind die Gewehre ungeladen mit geöffnetem Verschluss bzw. gekipptem Lauf zu tragen und in diesem Zustand in den Gewehrständern abzustellen. Detaillierte Hinweise betreffend Teilnahmebedingungen, Sicherheit und Schießstandordnung werden am Schießstand ausgehängt und sind bitte ausnahmslos zu befolgen.

Schiessdisziplinen

Probeschüsse maximal 3 Schüsse Einschuss-/Ringscheibe 100 m sitzend aufgelegt

Wertungsschießen 6 Schüsse - Nicht wiederholbar!

Fuchsscheibe: 100 m stehend angestrichen am festen Bergstock – 2 Schuss (Altschützen bis Jahrgang 1959 sitzend aufgelegt möglich)

Keilerscheibe: 100 m sitzend aufgelegt, hinten frei (Tisch abgeklappt) – 2 Schuss

Rehbockscheibe: 200 m sitzend aufgelegt – 2 Schuss

Leihgewehre inkl. Munition stehen gegen Entgelt zur Verfügung.

Das Schießen beginnt mit max. 3 Probeschüssen auf die Einschuss-/Ringscheibe. Das Wertungsschießen ist in der Reihenfolge „Fuchs – Keiler - Rehbock“ ohne Unterbrechung zu absolvieren. Bei allen Scheiben gibt es elektronisch ausgewertete und ausgedruckte Trefferangaben.

NebenbewerbWurfscheiben (linker Stand)

25 Wurfscheiben: € 10,00 Stammeinlage ohne Munition und Leihwaffe; € 25,00 Stammeinlage inklusive Munition und Leihwaffe

Jagdliche Kleidung oder Tracht ist erwünscht! Während des Schießens ist ein Gehörschutz zu tragen. Polsterung, Riemenwerk, Schießjacken, Schießhandschuhe oder sonstige Hilfsmittel, wie sie bei Sportschießen verwendet werden, sind nicht zugelassen. Verstöße gegen diese Vorschrift sowie jeglicher Betrug, auch Betrugsversuch, führen ohne Verwarnung zum Ausschluss vom Schießen. Die Stammeinlage verfällt.

SICHERHEIT | SCHIESSSTAND

Auf dem Schießstand und Wurftaubenstand sind die Gewehre ungeladen, mit geöffnetem Verschluss bzw. abgeknicktem Lauf zu tragen und in diesem Zustand in den Gewehrständern abzustellen. Gewehrriemen dürfen nicht als Schießhilfen verwendet werden. Die Waffen dürfen nur am Schützenstand geladen werden, wenn die Laufmündung gegen den Geschossfang gerichtet ist. Ziel- und Anschlagübungen sind nur mit Genehmigung der Schießstandaufsicht gestattet. Die Mündung der geladenen Waffe muss stetig auf den Geschossfang gerichtet sein. Geladene Gewehre dürfen keinesfalls abgelegt oder anderen Schützen übergeben werden! Im Falle einer Waffenstörung muss diese geschlossen, mit der Mündung zum Geschossfang gerichtet, am Stand liegen bleiben. Die Schießstandaufsicht muss in jedem Fall sofort informiert werden. Sie überprüft den Zustand der Waffe und Munition und trifft die erforderliche Entscheidung. Selbstgeladene Munition darf verwendet werden. Fremde Waffen dürfen nur vom Schießleiter, den Aufsichten oder den Mitgliedern des Schiedsgerichtes im Beisein des Besitzers zum Zwecke der Kontrolle berührt werden.

VERSTÖSSE | SICHERHEIT

Jegliche Verstöße gegen die Sicherheit am Schießstand hat den sofortigen Ausschluss vom Bezirksjägerschießen zur Folge. Die Stammeinlage verfällt. Die Unfallverhütungsvorschriften und die allgemeine Schießstandordnung sind einzuhalten.

WETTBEWERB

Die Reihenfolge der Schützen wird nach den abgegebenen Schusskarten bestimmt. Jeder Schütze muss die begonnene Serie durchschießen! Vor Beginn des Wettbewerbes sind die für die jeweilige Schießdisziplin benötigte Anzahl an Patronen am Stand abzulegen. Erst danach kann mit dem Schießen begonnen werden. Die Aufsicht gibt die Anordnung „Feuer frei“. Jeder abgegebene Schuss zählt. Eine unbeabsichtigte Schussabgabe durch Verschulden des Schützen wird als Fehler gewertet. Die Treffer werden durch Schallmessungen elektronisch erfasst. Hat ein Schütze versehentlich auf eine falsche Scheibe geschossen (Kreuzschuss), so hat er das Versehen sofort der Standaufsicht zu melden. Der Schuss gilt als Fehler. Werden nach der Schussabgabe mehr Schüsse als abgegeben angezeigt, so ist der bzw. sind die besseren Treffer zu werten, außer es kann von der Standaufsicht eine eindeutige Zuordnung getroffen werden.

Zur Auflage darf nur der am Stand vorhandene Auflagenbock verwendet werden. Zusätzliche Schießhilfen, insbesondere im Bereich des Gewehrschaftes, dürfen nicht verwendet werden. Sitzauflagen können im beschränkten Ausmaß verwendet bzw. die Stühle in der Höhe verstellt werden.

Wertung | Preise | Siegerehrung

ALLGEMEINE EINZELWERTUNG | ALTSCHÜTZEN

Wir sind bemüht zahlreiche Sachpreise sowie Jagdtage zu organisieren und werden diese an die Erstgereihten der Schießdisziplinen, sowie im Zuge einer großen Verlosung an die anwesenden TeilnehmerInnen gerne weitergeben. Die Siegerehrung findet mit Beginn um 19:00 Uhr im Schulungsraum Jagdzentrum Stegenwald statt.

Wertung MANNSCHAFT

Für jede Wildregion sollen zumindest zwei Mannschaften (vier Schützen, Wertung der drei Besten) vom Hegemeister nominiert werden. Ein Austausch von Schützen nach Beginn des Schießens ist nicht mehr möglich! Alle Schützen der Mannschaft müssen den allgemeinen Bewerb absolvieren.

Wertung NEBENBEWERB

Hierzu gibt es Preise für die Besten.

Spenden

Um den TeilnehmerInnen durch Preise diese Veranstaltung zusätzlich reizvoll machen zu können, sind wir auf Unterstützungen angewiesen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, uns dabei in Form von Gutscheinen, Sachpreisen oder eventuell sogar einer Jagdeinladung zu unterstützen, würden wir uns darüber sehr freuen! Geldspenden für den Ankauf von Preisen werden ebenso gerne entgegengenommen: Flachgauer Jägerschaft, IBAN AT19 3506 5000 2612 3976, Raiffeisenbank Fuschlsee West, Kennwort „Bezirksjägerschießen Flachgau 2024“. Die Flachgauer Jägerschaft hofft auf eine zahlreiche Teilnahme und freut sich bereits jetzt auf Ihr Kommen! Etwaige Änderungen vorbehalten!

Weidmannsheil!

Bezirksjägermister Robert Brunnauer

Weitere Neuigkeiten

Alle Beiträge anzeigen
Detaileinstellungen

Detaileinstellungen

Notwendig

Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Website erforderlich sind.
Sie tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Details anzeigen

Wir nutzen den "Google Tag Manager", um die Google Analyse- und Marketing-Dienste in unsere Website einzubinden und zu verwalten.

Details verbergen

Analyse / Statistik

Wir erheben anonymisierte Daten für statistische und analytische Zwecke.
Beispielsweise könnten wir so verstehen, ob Sie über die Google Suche oder einer anderen Website zu uns gekommen sind.

Details anzeigen

Diese Website nutzt Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google Ireland Limited ("Google", Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland.

Google Analytics verwendet so genannte "Cookies". Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Die Speicherung von Google-Analytics-Cookies und die Nutzung dieses Analyse-Tools erfolgen auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

Details verbergen
Verbergen