Wildökologie

Die Erhaltung eines artenreichen und gesunden Wildbestandes, der den vorhandenen Lebensraumverhältnissen angemessen ist, stellt das oberste Ziel der Jagd dar. Dies wird insbeson­dere dann erreicht sein, wenn sich die jeweilige Wild­population im gesamten Lebensraum im ökologischen Gleichgewicht befindet, einen ausgewogenen Altersaufbau und ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen männlichem und weiblichem Wild aufweist.

Die Lebensraumverhältnisse werden durch menschliche Eingriffe (Land- und Forstwirtschaft, Verkehr, Bebauung, Tourismus, Freizeitnutzung etc.) sowie natürliche Sukzessionen (Sturmereignisse, Lawinen, Muren etc.) direkt oder indirekt beeinflusst und wirken sich oft auch entscheidend auf das Verhalten der Wildtiere aus. Diese „Wechselwirkungen“ zwischen Wildtiere und deren Lebensraum sind oftmals sehr komplex und benötigen deshalb eine ganzheitliche Betrachtungsweise.

Die Wildökologie ist ein Teilgebiet der allgemeinen Ökologie und befasst sich mit den Zusammenhängen der heimischen Wildtiere zu deren Umwelt.