Hervorragende Leistungen beim 38. Österreichischem Jägerschaftsschießen in Salzburg

Die besten nationalen Schützen im jagdlichen Schießen trafen sich das letzte Augustwochenende in Salzburg um ihren Meister sowie die beste Bundesmannschaft zu küren. 

LJM Komm.-Rat Josef Eder hob in seiner Festansprache beim Empfang am Freitag die Notwendigkeit hervor, die eigene Schießleistung durch Training stetig zu verbessern und freute sich die besten Schützen Österreichs zum 38. Bundesjägerschießen in Salzburg begrüßen zu dürfen. Der Empfang und die Siegerehrung fanden in einem besonders feierlichen Rahmen im Gutshof Glanegg statt und wurden durch die Werfenwenger und Abtenauer Jagdhornbläser musikalisch umrahmt.

LJM-Stv. Josef Brandner gratulierte allen Teilnehmern zu den hervorragenden Leistungen und konnte die besten Schützen und Mannschaften mit Medaillen aus Lungauer Zirbenholz auszeichnen. Ein besonderer Dank gilt dazu der Familie Maximilian Mayr-Melnhof die auch ihr Personal für Organisation und Abwicklung des Bundesjägerschießens 2015 zur Verfügung stellte. Die beiden Schießwarte Nikolaus Rest in Stegenwald  und Walter Jindra in Weitwörth sorgten mit ihren Teams für einen anspruchsvollen und fairen Wettkampf.

Ein besonderer Dank gilt der freundlichen Unterstützung der Brauerei Stiegl, Trachten Meindl, Pax Natura, Salzburg Milch, Waffen Sodia sowie Bauerhofmarkt Familie Fuchs aus Grödig. 

Wertung Jagdbüchse

Der anspruchsvolle Büchsenbewerb fand im Jagdzentrum Stegenwald statt und bestand aus jeweils fünf Schuss auf die Rehbockscheibe, 100 m, am fixen Bergstock stehend angestrichen, auf die Gamsscheibe, 200 m, sitzend aufgelegt, auf die Fuchsscheibe, 100 m, liegend aufgestützt sowie auf den laufenden Keiler, 50 m. Den Sieg in der Einzelwertung holte sich der Salzburger Mannschaftsführer Gerald Redl aus Bad Hofgastein mit 197 Ringen, vor Horst Polainer aus Kärnten und Phillip Hofbauer aus Niederösterreich mit jeweils 195 Ringen. Auch in der Mannschaftswertung ging die  Salzburger Mannschaft bestehend aus den Schützen MF Gerald Redl, Maximilian Mayr Melnhof sen., Maximilian Mayr Melnhof jun., Johann Irausek, Josef Ragginger und Reinhold Sodia, trotz großer Nervenanspannung und den Mühen der Organisation dieser Veranstaltung als Sieger im Kugelbewerb hervor. Die Mannschaft aus Oberösterreich und Kärnten folgten auf den  Rängen zwei und drei.

Ergebnis Einzelwertung Jagdbüchse

Ergebnisse Mannschaftswertungen

  • Der Sieg in der Einzelwertung Jagdbüchse ging durch Gerald Redl nach Salzburg

  • Salzburger Mannschaft gewann den Kugelbewerb

  • Mannschaften Kombinationswertung 1. NÖ, 2. OÖ, 3. Sbg.

Jagdparcours

Beim Schrotbewerb mussten die Schützen 50 Ziele mit anstreichenden, abstreichenden sowie senkrecht und querfliegenden Wurfscheiben bzw. Rollhasen, als Einzelziele bzw. Doubletten beschießen. Als Sieger des für die Niederwildjäger zugeschnittenen Bewerbes ging Martin Praschl-Bichler vor Roman Steibl beide aus Wien und Christoph Gruber aus Oberösterreich hervor. Bester Schrotschütze der Salzburger Mannschaft war Maximilian Mayr-Melnhof sen., der den hervorragenden vierten Platz belegte. Den Sieg der Mannschaftswertung  am Jagdparcours holte sich die Mannschaft aus Niederösterreich, gefolgt von Oberösterreich und Wien.

 

Einzelwertung Jagdparcours

  • Sieger am Jagdparcours

Kombinationswertung

Der Sieger des Schrotbewerbes Herr Martin Praschl-Bichler konnte sich durch eine gute Leitung am Kugelstand auch die Kombinationswertung sichern und verwies Jürgen Wagner aus Burgenland und Philip Hofbauer auf die Plätze. Als Bester Salzburger Schütze in der Kombinationswertung ging Johann Irausek (Bad Hofgastein) mit Platz 9 hervor.

Einzelwertung Kombination

 

 

  • Die besten Schützen der Kombinationswertung

  • Sieg in der Kombinationswertung ging an die Mannschaft Niederösterreich

Weitere Neuigkeiten

Alle Beiträge anzeigen