Bei der 14. Auflage des Stegenwalder Wintercups war hinsichtlich der äußerst anspruchsvollen Schießdisziplinen eine große Schießfertigkeit von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlangt. Das ungebrochene Interesse an dieser Veranstaltung spiegelt sich in der Anzahl von 315 teilnehmenden Jägerinnen und Jäger wider.

Bei den vier Monatswertungen war deshalb auch große Geduld gefragt. Unter der Leitung von Schießwart Nikolaus Rest konnte mit der fachkundiger Unterstützung der Standaufsicht, sowie der lobenswerten Disziplin aller TeilnehmerInnen die Bewerbe sachlich abgewickelt werden. Dafür ein herzlicher Dank!

Wenn es bisher noch niemanden gelungen war, den Bewerb zwei Mal für sich zu entscheiden, so ist diese Serie bei der 14. Ausgabe Geschichte. Der Gewinner des ersten Stegenwalder Wintercup im Jahr 2006/2007, Johann Irausek konnte nach 13 Jahren diesen nun zum zweiten Mal mit einem sensationellen Trefferergebnis von 240/360 für sich entscheiden. Platz Zwei errang LJM Max Mayr Melnhof mit ebenso der maximalen Ringzahl von (240/410), gefolgt von Johannes Stadler mit 238/515.

Die beste Dame im Bewerb Frau Martina Thaller belegte bei der Einzelwertung Platz vier und verpasste mit 238/529 ganz knapp einen Stockerlplatz in der Gesamtwertung. Platz zwei der Damenwertung ging an Frau Daniela Mohr, gefolgt von Frau Gertraud Obinger.

Auch für „JungjägerInnen“ (bis zu drei gelöste Jagdkarten) gab es für die Plätze Eins bis Drei eine gesonderte Wertung. Diese gewann Frau Daniela Mohr, vor Herrn Peter Brüggler und Herrn Hermann Stöbich.

Die diesjährige „Seniorenwertung“ ging an Herrn Manfred Schwaighofer, der vor Herrn Alois Pedross sowie Herrn Jakob Huber diese Wertung für sich entscheiden konnte.

Wertungen Ergebnisse

  • Die Besten der diesjährigen Saison

  • Podium der JungjägerInnen

  • Ehrenpreis von Steyr Mannlicher und Waffen Sodia

  • Ehrenpreis von Swarovski und Waffen Sodia