Unfallversicherung

Jedes Mitglied der Salzburger Jägerschaft ist bei der Ausübung der Jagd jagdunfallversichert.

Pro Person bei Tod € 10.000,–, bei Dauerinvalidität von € 50.000,– bis zu € 200.000,–, Bergungskosten € 15.000,– (Hubschrauberkosten), Sofortleistung € 1.500,-, Kosmetische Operationen € 10.000,-, Rehabilitationspauschale € 500,-

  • Die Versicherung umfasst Unfälle der versicherten Mitglieder
  • bei Vereinsveranstaltungen des eigenen Vereines oder anderer gleichartiger Vereine, Vereinsversammlungen, Festlichkeiten und ähnlichen Veranstaltungen, an denen auf Veranlassung des Vereines teilgenommen wird
  • bei im Auftrag des Vereines verrichteten Besorgungen.
  • Unfälle auf dem direkten Weg zu und von der versicherten Betätigung im Sinne des Punktes 1 sind eingeschlossen. Der Versicherungsschutz entfällt jedoch, wenn dieser Weg ohne Zusammenhang mit der versicherten Betätigung unterbrochen oder verlängert wird, es sei denn, dass die Unterbrechung durch ein Gebot der Menschlichkeit veranlasst wurde.
  • In Abänderung des Art. 6 Pkt. 4 AUVB 1988 bezieht sich der Versicherungsschutz nicht auf Unfälle der versicherten Mitglieder als Fluggäste.
  • Gilt bei Jagdvereinen: Unfälle bei der Reinigung und Handhabung von Jagdwaffen gelten mitversichert. Voraussetzung ist, dass die üblichen Vorsichtsmaßnahmen dabei beachtet werden.
  • In Abänderung des Art. 6 Pkt. 3 und Art. 12 AUVB 1988 gelten Kinderlähmung und die durch Zeckenbiss übertragene Frühsommer-Meningo-Encephalitis nicht als Unfall bzw. Unfallfolge.